Wirkstoffempfehlung – Rezeptpflicht

Musterrezept für Entwurmungspaste

Mit dem Kotprobenbefund erhalten Sie bei Teilnahme an der ZSE je nach Ergebnis eine Wirkstoffempfehlung.

Wirkstoffempfehlung

Es wird von uns nur der Wirkstoff angegeben und kein Präparat Namen, da diese von verschiedenen Firmen erhältlich sind und wir dabei keine Werbung für eine bestimmte Firma machen wollen.

Die Auswahl des Wirkstoffes erfolgt bei uns nach vielen, verschiedenen Kriterien.
– gefundene Wurmeier
– Alter des Pferdes
– Menge der Eier
– Infektionsdruck des Stalles sofern bekannt
– vorherige Eizahlreduktionstests (Wirksamkeitprobe)
– bisherigen Ergebnisse des Pferdes
– usw. …

Änderung des Wirkstoffes in begründeten Fällen

Ihr Tierarzt/Tierärztin kennt weitere Faktoren, welche ev. eine Änderung des Wirkstoffes notwendig macht. Ihr Tierarzt/Tierärztin sollte unsere Empfehlung jedoch nur in begründeten Fällen ändern. Gerne besprechen wir dies auch persönlich mit ihm/ihr. So ist eine Abstimmung zwischen Kotprobenbefunden und weiteren klinischen Befunden möglich.

Abstimmung mit Ihrer/m Tierärztin/Tierarzt

Für Tierärzte stellen wir fachspezifische Informationen zum Download bereit.
Der Tierärzte-Bereich ist Passwort geschützt. Das Passwort kann per Mail bei uns angefordert werden. Link zum Tierärzte-Bereich

Benachrichtigung bei Änderung

Wenn eine Änderung erfolgt bitten wir jedenfalls um Benachrichtigung, da sich dadurch unsere Terminempfehlung ändern kann. Nach der Gabe einer Entwurmung erfolgt einige Zeit keine oder verringerte Eiausscheidung. Diese Zeit ist je nach Wirkstoff unterschiedlich.

Rezeptpflicht

Entwurmungsmittel sind rezeptpflichtig. Daher müssen Sie entweder die Wurmkur bei Ihrem Tierarzt beziehen oder Sich von ihr/ihm ein Rezept ausstellen lassen und die Wurmkur damit bei der Apotheke kaufen. Es ist Apotheken nicht erlaubt, Ihnen eine Wurmkur ohne Rezept auszuhändigen.
Eine Online-Bestellung ist bei rezeptpflichtigen Medikamenten nicht erlaubt und bedeutet einen Verstoß gegen das Arzneimittelrecht.

Schlachtpferdestatus

Um zu verhindern, dass Fleisch mit Arzneimittelrückständen in die Lebensmittelkette gelangt, ist eine Unterscheidung in Schlachtpferd (bzw. “lebensmittelliefernd” Stichwort Stutenmilch) und Nicht-Schlachtpferd mittels Equidenpass notwendig.
Wenn das Pferd ein Nicht-Schlachtpferd ist, genügt einfach die Verschreibung bzw. Verkauf des Medikamentes. Bei einem Schlachtpferd ist die Sache etwas komplizierter. Hierbei muss die Gabe eines Medikamentes in den Equidenpass eingetragen und ein sogenannter Abgabebeleg ausgestellt werden, da bis zum Zeitpunkt der Nutzung von Fleisch und/oder Milch eine Wartefrist einzuhalten ist.
Aus diesem Grund muss ein Tierarzt vor Verschreibung/Verabreichung eines Medikamentes den Schlachtstatus im Equidenpass kontrollieren.
Ein Schlachtpferd kann jederzeit zum Nicht-Schlachtpferd geändert werden. Umgekehrt ist dieser Vorgang nicht möglich, da einige Medikamente bei Schlachtpferden völlig verboten sind.

Entwurmungsmittel sind Medikamente

Entwurmungen sind Medikamente, welche nur nach einer Diagnostik (=Kotprobe) verabreicht werden sollen. Dabei sind arzneimittelrechtliche Vorschriften zu beachten und einzuhalten.

Oktober 21, 2020

  • Ich habe einen 16 jährigen Wallach mit chronischen Lungenproblemen (Equines Asthma und div. Allergien).
    Ich würde gerne eine Darmsanierung machen und hätte gerne eine Kotuntersuchung, er hat auch öfters Kotwasser und ich würde gerne die Darmflora kontrollieren.
    Kann ich das bei Ihnen machen lassen, wenn ich eine Kotorobe einschicke? Wie läuft das genau ab? Was können Sie im Kot feststellen?

    Bitte um kurze Rückmeldung.

    Danke im Voraus!

    Mit freundlichen Grüßen
    Monika E.
    (Name und Adresse entfernt)

  • Sehr geehrte Fr. E.,

    Wir sind auf Endoparasiten spezialisiert. Wir untersuchen Pferdekotproben im Sinne der ZSE auf Strongyliden, Spulwürmer, Bandwürmer, (Oxyuren) und beraten zur Wirkstoffwahl. Wir führen keine Untersuchung der Darmflora durch.

    Kotwasser ist in den meisten Fällen durch Stress bedingt. Eine zufrieden stellende Diagnostik ist bei Kotwasser häufig nicht möglich.
    Bei einem Pferd mit equinem Asthma würde ich in erster Linie eine mikrobiologische Untersuchung des Heues durchführen (Labor Rosenau, VetMedUni Vienna).
    Für die Diagnose der Darmflora kann ich Ihnen das Labor LaborParaDocs empfehlen. Hierbei wird auf das Vorkommen pathogener Keime untersucht und Sie bekommen seriöse Ergebnisse. Bitte seien Sie mit der Auswahl des Labors vorsichtig. Es sind unzählige unseriöse Anbieter am Markt, welche pauschal allen die gleichen Futtermittel “zur Sanierung” empfehlen.

    Herzliche Grüße
    Tierärztin Karin Schmid

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.